Anne – die erste YouTube-Mama der Schweiz

Als ich jünger war, hatte ich einen grossen Wunsch: Ich wollte auswandern und mir ein neues Leben in einem neuen Land aufbauen.

Sie sind hier

Es sollte kein Wegrennen, als vielmehr ein Neuanfang werden. Was mein unerreichbarer Traum mit zwölf Jahren war, wurde zehn Jahre später tatsächlich Wirklichkeit.

Ein Neuanfang in der Schweiz

Mit Anfang 20 bin ich in die Schweiz ausgewandert. Alleine. Mit einem neuen Job, einer 1-Zimmer-Wohnung und guten Zukunftsaussichten in der Tasche. An Kinder war damals allerdings nicht zu denken. Was egoistisch klingt, war mein Wunsch, mein Leben erst einmal aufzubauen. Ich wollte Geld verdienen, Geld bei Seite legen und auch reisen. So lernte ich nicht nur die Schweiz besser kennen, machte Urlaub in Davos, Zinal oder Luzern, ich bereiste auch das Ausland und arbeitete nebenbei in der Musikszene. Ich interviewte viele Bands, von Silbermond bis Motörhead, und war auf vielen Festivals unterwegs.

Es war Liebe auf den ersten Blick

Als ich mit Anfang 30 meinen jetzigen Ehemann kennenlernte, war es Liebe auf den ersten Blick. Wir lernten uns recht schnell kennen und lieben und ich wurde schwanger. Was ich mit Anfang 20 nicht war, war ich jetzt: Bereit für ein Kind!

Im März 2013 kam unser Wunschkind Laney auf die Welt. Sie trägt den Namen der Hauptdarstellerin Rachael Leigh Cook im Film «Eine wie keine». Denn als ich diesen als Teenager gesehen hatte, wusste ich bereits, dass ich eines Tages Mutter werden würde. Und wenn es so weit war, sollte meine erste Tochter Laney heissen.

Die erste YouTube-Mama der Schweiz

Während meiner Schwangerschaft fing ich bereits an, Videos über das Leben als Schwangere und das Leben in der Schweiz zu drehen und via YouTube online zu stellen. Was anfänglich als Videotagebuch für meine Tochter begann, wurde bald zu einer liebgewonnen Interaktion mit anderen Eltern aus der Schweiz, aber auch dem Ausland. So betitelt mich seither die Presse als «die erste YouTube-Mama der Schweiz».

Neben YouTube habe ich auch meinen eigenen Blog. In diesem gebe ich nicht nur Einblicke in mein Leben als Mama, sondern auch Einblicke rund um mein Leben in der Schweiz, inklusive gesunden Rezepten, einfachen DIYs und Produkttests für Gross und Klein.

In meinem Job als freie Journalistin bin ich meine eigene Regisseurin und gebe nur das preis, was ich auch preis geben möchte. Für viele wird sich das widersprüchlich anhören, doch das Wohl meiner Tochter steht an erster Stelle und es gibt für mich ganz klar Grenzen.

Einfach dankbar

Ich bin dankbar für viele Dinge in meinem Leben. Vorrangig für meine Tochter Laney, für welche ich neben meiner journalistischen Tätigkeit jederzeit da sein kann. Aber ich bin auch dankbar für mein Leben in der Schweiz und für die tolle, kreative und neue Form der Kommunikation mit anderen Eltern.

Möchtest du noch mehr über mich erfahren? Dann kannst du mir auch via Instagram, Facebook, Twitter oder auch Snapchat (@annesleben) folgen.